Zwei per­sön­li­che Lieb­lings­re­zep­te von unse­rem Geschäftsführer 

Für vier Personen

Mies­mu­scheln in Currysahne

3 kg Mies­mu­scheln waschen und mit ¼ Liter Flüs­sig­keit (50% Was­ser, 50% Gut­edel) und einem Lor­beer­blatt in einem Topf ca. 15 min kochen. Die Mies­mu­scheln dann abgie­ßen und den Sud auffangen.

Par­al­lel eine Zwie­bel oder Scha­lot­te und eine Knob­lauch­ze­he klein wür­feln und in But­ter andüns­ten.  Cur­ry­pul­ver dazu­ge­ben und unbe­dingt mit andüns­ten. (beim Cur­ry­pul­ver nicht spa­ren min­des­tens ein Eßl­öf­fel zuge­ben) dann den Muschel­sud und ca. 200 ml. Sah­ne dazu­ge­ben, mit etwas Wein, Salz und Pfef­fer abschme­cken, leicht ein­ko­chen las­sen und dann mit einer Mehl­schwit­ze oder etwas Stär­ke abbinden.

Die Soße mit den Muscheln ver­mi­schen und etwas Schnitt­lauch dar­über streuen.

Dazu am bes­ten ein gutes Baguette reichen.

Tipp zur Genuß­ma­xi­mie­rung: Anstatt eines Gut­edels oder Weiß­bur­gun­ders kann man auch sehr gut den Cré­mant Rosé dazu genießen.

 

Das bes­te Käsefondue

Einen Fon­due­topf innen mit einer Knob­lauch­ze­he aus­rei­ben, dann drei Eßl­öf­fel Bran­dy und 425 ml. tro­cke­nen Gut­edel dazu­ge­ben, und bei schwa­cher Hit­ze köcheln las­sen. Dann die Käse­mi­schung, die aus 200g gerie­be­nen Gruyè­re, 200g gerie­be­nen Emmen­ta­ler, 200g gerie­be­nen Com­té und 100g gerie­be­nen Par­me­san besteht (Gruyè­re oder Com­té kön­nen auch durch Appen­zel­ler ersetzt wer­den) in klei­nen Men­gen unter stän­di­gem Rüh­ren hin­zu­ge­ben und schmel­zen las­sen. Auf die­se Wei­se den gesam­ten Käse zufü­gen und voll­stän­dig schmel­zen las­sen. Danach kurz auf­ko­chen. Zwei Eßl­öf­fel Spei­se­stär­ke mit ca. drei Eßl­öf­fel Bran­dy in einer Schüs­sel anrüh­ren und in das Fon­due geben und unter stän­di­gem rüh­ren 3 bis 4 Minu­ten andi­cken las­sen. Das Fon­due mit Salz und Pfef­fer abschme­cken. Neben Weiß­brot kön­nen auch sehr gut Brok­ko­li­rö­s­chen und grü­ner Spar­gel zum Dip­pen ver­wen­det werden.

Als Wein­emp­feh­lung kann ich hier sehr unse­ren Chass­lie empfehlen.

 

Zwei per­sön­li­che Lieb­lings­re­zep­te von unse­rem Geschäftsführer

Für vier Personen

Mies­mu­scheln in Currysahne

3 kg Mies­mu­scheln waschen und mit ¼ Liter Flüs­sig­keit (50% Was­ser, 50% Gut­edel) und einem Lor­beer­blatt in einem Topf ca. 15 min kochen. Die Mies­mu­scheln dann abgie­ßen und den Sud auffangen.

Par­al­lel eine Zwie­bel oder Scha­lot­te und eine Knob­lauch­ze­he klein wür­feln und in But­ter andüns­ten.  Cur­ry­pul­ver dazu­ge­ben und unbe­dingt mit andüns­ten. (beim Cur­ry­pul­ver nicht spa­ren min­des­tens ein Eßl­öf­fel zuge­ben) dann den Muschel­sud und ca. 200 ml. Sah­ne dazu­ge­ben, mit etwas Wein, Salz und Pfef­fer abschme­cken, leicht ein­ko­chen las­sen und dann mit einer Mehl­schwit­ze oder etwas Stär­ke abbinden.

Die Soße mit den Muscheln ver­mi­schen und etwas Schnitt­lauch dar­über streuen.

Dazu am bes­ten ein gutes Baguette reichen.

Tipp zur Genuß­ma­xi­mie­rung: Anstatt eines Gut­edels oder Weiß­bur­gun­ders kann man auch sehr gut den Cré­mant Rosé dazu genießen.

 

Das bes­te Käsefondue

Einen Fon­due­topf innen mit einer Knob­lauch­ze­he aus­rei­ben, dann drei Eßl­öf­fel Bran­dy und 425 ml. tro­cke­nen Gut­edel dazu­ge­ben, und bei schwa­cher Hit­ze köcheln las­sen. Dann die Käse­mi­schung, die aus 200g gerie­be­nen Gruyè­re, 200g gerie­be­nen Emmen­ta­ler, 200g gerie­be­nen Com­té und 100g gerie­be­nen Par­me­san besteht (Gruyè­re oder Com­té kön­nen auch durch Appen­zel­ler ersetzt wer­den) in klei­nen Men­gen unter stän­di­gem Rüh­ren hin­zu­ge­ben und schmel­zen las­sen. Auf die­se Wei­se den gesam­ten Käse zufü­gen und voll­stän­dig schmel­zen las­sen. Danach kurz auf­ko­chen. Zwei Eßl­öf­fel Spei­se­stär­ke mit ca. drei Eßl­öf­fel Bran­dy in einer Schüs­sel anrüh­ren und in das Fon­due geben und unter stän­di­gem rüh­ren 3 bis 4 Minu­ten andi­cken las­sen. Das Fon­due mit Salz und Pfef­fer abschme­cken. Neben Weiß­brot kön­nen auch sehr gut Brok­ko­li­rö­s­chen und grü­ner Spar­gel zum Dip­pen ver­wen­det werden.

Als Wein­emp­feh­lung kann ich hier sehr unse­ren Chass­lie empfehlen.

Zwei per­sön­li­che Lieb­lings­re­zep­te von unse­rem Geschäftsführer

Für vier Personen

Mies­mu­scheln in Currysahne

3 kg Mies­mu­scheln waschen und mit ¼ Liter Flüs­sig­keit (50% Was­ser, 50% Gut­edel) und einem Lor­beer­blatt in einem Topf ca. 15 min kochen. Die Mies­mu­scheln dann abgie­ßen und den Sud auffangen.

Par­al­lel eine Zwie­bel oder Scha­lot­te und eine Knob­lauch­ze­he klein wür­feln und in But­ter andüns­ten.  Cur­ry­pul­ver dazu­ge­ben und unbe­dingt mit andüns­ten. (beim Cur­ry­pul­ver nicht spa­ren min­des­tens ein Eßl­öf­fel zuge­ben) dann den Muschel­sud und ca. 200 ml. Sah­ne dazu­ge­ben, mit etwas Wein, Salz und Pfef­fer abschme­cken, leicht ein­ko­chen las­sen und dann mit einer Mehl­schwit­ze oder etwas Stär­ke abbinden.

Die Soße mit den Muscheln ver­mi­schen und etwas Schnitt­lauch dar­über streuen.

Dazu am bes­ten ein gutes Baguette reichen.

Tipp zur Genuß­ma­xi­mie­rung: Anstatt eines Gut­edels oder Weiß­bur­gun­ders kann man auch sehr gut den Cré­mant Rosé dazu genießen.

 

Das bes­te Käsefondue

Einen Fon­due­topf innen mit einer Knob­lauch­ze­he aus­rei­ben, dann drei Eßl­öf­fel Bran­dy und 425 ml. tro­cke­nen Gut­edel dazu­ge­ben, und bei schwa­cher Hit­ze köcheln las­sen. Dann die Käse­mi­schung, die aus 200g gerie­be­nen Gruyè­re, 200g gerie­be­nen Emmen­ta­ler, 200g gerie­be­nen Com­té und 100g gerie­be­nen Par­me­san besteht (Gruyè­re oder Com­té kön­nen auch durch Appen­zel­ler ersetzt wer­den) in klei­nen Men­gen unter stän­di­gem Rüh­ren hin­zu­ge­ben und schmel­zen las­sen. Auf die­se Wei­se den gesam­ten Käse zufü­gen und voll­stän­dig schmel­zen las­sen. Danach kurz auf­ko­chen. Zwei Eßl­öf­fel Spei­se­stär­ke mit ca. drei Eßl­öf­fel Bran­dy in einer Schüs­sel anrüh­ren und in das Fon­due geben und unter stän­di­gem rüh­ren 3 bis 4 Minu­ten andi­cken las­sen. Das Fon­due mit Salz und Pfef­fer abschme­cken. Neben Weiß­brot kön­nen auch sehr gut Brok­ko­li­rö­s­chen und grü­ner Spar­gel zum Dip­pen ver­wen­det werden.

Als Wein­emp­feh­lung kann ich hier sehr unse­ren Chass­lie empfehlen.

Zwei per­sön­li­che Lieb­lings­re­zep­te von unse­rem Geschäftsführer

Für vier Personen

Mies­mu­scheln in Currysahne

3 kg Mies­mu­scheln waschen und mit ¼ Liter Flüs­sig­keit (50% Was­ser, 50% Gut­edel) und einem Lor­beer­blatt in einem Topf ca. 15 min kochen. Die Mies­mu­scheln dann abgie­ßen und den Sud auffangen.

Par­al­lel eine Zwie­bel oder Scha­lot­te und eine Knob­lauch­ze­he klein wür­feln und in But­ter andüns­ten.  Cur­ry­pul­ver dazu­ge­ben und unbe­dingt mit andüns­ten. (beim Cur­ry­pul­ver nicht spa­ren min­des­tens ein Eßl­öf­fel zuge­ben) dann den Muschel­sud und ca. 200 ml. Sah­ne dazu­ge­ben, mit etwas Wein, Salz und Pfef­fer abschme­cken, leicht ein­ko­chen las­sen und dann mit einer Mehl­schwit­ze oder etwas Stär­ke abbinden.

Die Soße mit den Muscheln ver­mi­schen und etwas Schnitt­lauch dar­über streuen.

Dazu am bes­ten ein gutes Baguette reichen.

Tipp zur Genuß­ma­xi­mie­rung: Anstatt eines Gut­edels oder Weiß­bur­gun­ders kann man auch sehr gut den Cré­mant Rosé dazu genießen.

 

Das bes­te Käsefondue

Einen Fon­due­topf innen mit einer Knob­lauch­ze­he aus­rei­ben, dann drei Eßl­öf­fel Bran­dy und 425 ml. tro­cke­nen Gut­edel dazu­ge­ben, und bei schwa­cher Hit­ze köcheln las­sen. Dann die Käse­mi­schung, die aus 200g gerie­be­nen Gruyè­re, 200g gerie­be­nen Emmen­ta­ler, 200g gerie­be­nen Com­té und 100g gerie­be­nen Par­me­san besteht (Gruyè­re oder Com­té kön­nen auch durch Appen­zel­ler ersetzt wer­den) in klei­nen Men­gen unter stän­di­gem Rüh­ren hin­zu­ge­ben und schmel­zen las­sen. Auf die­se Wei­se den gesam­ten Käse zufü­gen und voll­stän­dig schmel­zen las­sen. Danach kurz auf­ko­chen. Zwei Eßl­öf­fel Spei­se­stär­ke mit ca. drei Eßl­öf­fel Bran­dy in einer Schüs­sel anrüh­ren und in das Fon­due geben und unter stän­di­gem rüh­ren 3 bis 4 Minu­ten andi­cken las­sen. Das Fon­due mit Salz und Pfef­fer abschme­cken. Neben Weiß­brot kön­nen auch sehr gut Brok­ko­li­rö­s­chen und grü­ner Spar­gel zum Dip­pen ver­wen­det werden.

Als Wein­emp­feh­lung kann ich hier sehr unse­ren Chass­lie empfehl

Zwei per­sön­li­che Lieb­lings­re­zep­te von unse­rem Geschäftsführer

Für vier Personen

Mies­mu­scheln in Currysahne

3 kg Mies­mu­scheln waschen und mit ¼ Liter Flüs­sig­keit (50% Was­ser, 50% Gut­edel) und einem Lor­beer­blatt in einem Topf ca. 15 min kochen. Die Mies­mu­scheln dann abgie­ßen und den Sud auffangen.

Par­al­lel eine Zwie­bel oder Scha­lot­te und eine Knob­lauch­ze­he klein wür­feln und in But­ter andüns­ten.  Cur­ry­pul­ver dazu­ge­ben und unbe­dingt mit andüns­ten. (beim Cur­ry­pul­ver nicht spa­ren min­des­tens ein Eßl­öf­fel zuge­ben) dann den Muschel­sud und ca. 200 ml. Sah­ne dazu­ge­ben, mit etwas Wein, Salz und Pfef­fer abschme­cken, leicht ein­ko­chen las­sen und dann mit einer Mehl­schwit­ze oder etwas Stär­ke abbinden.

Die Soße mit den Muscheln ver­mi­schen und etwas Schnitt­lauch dar­über streuen.

Dazu am bes­ten ein gutes Baguette reichen.

Tipp zur Genuß­ma­xi­mie­rung: Anstatt eines Gut­edels oder Weiß­bur­gun­ders kann man auch sehr gut den Cré­mant Rosé dazu genießen.

 

Das bes­te Käsefondue

Einen Fon­due­topf innen mit einer Knob­lauch­ze­he aus­rei­ben, dann drei Eßl­öf­fel Bran­dy und 425 ml. tro­cke­nen Gut­edel dazu­ge­ben, und bei schwa­cher Hit­ze köcheln las­sen. Dann die Käse­mi­schung, die aus 200g gerie­be­nen Gruyè­re, 200g gerie­be­nen Emmen­ta­ler, 200g gerie­be­nen Com­té und 100g gerie­be­nen Par­me­san besteht (Gruyè­re oder Com­té kön­nen auch durch Appen­zel­ler ersetzt wer­den) in klei­nen Men­gen unter stän­di­gem Rüh­ren hin­zu­ge­ben und schmel­zen las­sen. Auf die­se Wei­se den gesam­ten Käse zufü­gen und voll­stän­dig schmel­zen las­sen. Danach kurz auf­ko­chen. Zwei Eßl­öf­fel Spei­se­stär­ke mit ca. drei Eßl­öf­fel Bran­dy in einer Schüs­sel anrüh­ren und in das Fon­due geben und unter stän­di­gem rüh­ren 3 bis 4 Minu­ten andi­cken las­sen. Das Fon­due mit Salz und Pfef­fer abschme­cken. Neben Weiß­brot kön­nen auch sehr gut Brok­ko­li­rö­s­chen und grü­ner Spar­gel zum Dip­pen ver­wen­det werden.

Als Wein­emp­feh­lung kann ich hier sehr unse­ren Chass­lie empfehlen.

Zwei per­sön­li­che Lieb­lings­re­zep­te von unse­rem Geschäftsführer

Für vier Personen

Mies­mu­scheln in Currysahne

3 kg Mies­mu­scheln waschen und mit ¼ Liter Flüs­sig­keit (50% Was­ser, 50% Gut­edel) und einem Lor­beer­blatt in einem Topf ca. 15 min kochen. Die Mies­mu­scheln dann abgie­ßen und den Sud auffangen.

Par­al­lel eine Zwie­bel oder Scha­lot­te und eine Knob­lauch­ze­he klein wür­feln und in But­ter andüns­ten.  Cur­ry­pul­ver dazu­ge­ben und unbe­dingt mit andüns­ten. (beim Cur­ry­pul­ver nicht spa­ren min­des­tens ein Eßl­öf­fel zuge­ben) dann den Muschel­sud und ca. 200 ml. Sah­ne dazu­ge­ben, mit etwas Wein, Salz und Pfef­fer abschme­cken, leicht ein­ko­chen las­sen und dann mit einer Mehl­schwit­ze oder etwas Stär­ke abbinden.

Die Soße mit den Muscheln ver­mi­schen und etwas Schnitt­lauch dar­über streuen.

Dazu am bes­ten ein gutes Baguette reichen.

Tipp zur Genuß­ma­xi­mie­rung: Anstatt eines Gut­edels oder Weiß­bur­gun­ders kann man auch sehr gut den Cré­mant Rosé dazu genießen.

 

Das bes­te Käsefondue

Einen Fon­due­topf innen mit einer Knob­lauch­ze­he aus­rei­ben, dann drei Eßl­öf­fel Bran­dy und 425 ml. tro­cke­nen Gut­edel dazu­ge­ben, und bei schwa­cher Hit­ze köcheln las­sen. Dann die Käse­mi­schung, die aus 200g gerie­be­nen Gruyè­re, 200g gerie­be­nen Emmen­ta­ler, 200g gerie­be­nen Com­té und 100g gerie­be­nen Par­me­san besteht (Gruyè­re oder Com­té kön­nen auch durch Appen­zel­ler ersetzt wer­den) in klei­nen Men­gen unter stän­di­gem Rüh­ren hin­zu­ge­ben und schmel­zen las­sen. Auf die­se Wei­se den gesam­ten Käse zufü­gen und voll­stän­dig schmel­zen las­sen. Danach kurz auf­ko­chen. Zwei Eßl­öf­fel Spei­se­stär­ke mit ca. drei Eßl­öf­fel Bran­dy in einer Schüs­sel anrüh­ren und in das Fon­due geben und unter stän­di­gem rüh­ren 3 bis 4 Minu­ten andi­cken las­sen. Das Fon­due mit Salz und Pfef­fer abschme­cken. Neben Weiß­brot kön­nen auch sehr gut Brok­ko­li­rö­s­chen und grü­ner Spar­gel zum Dip­pen ver­wen­det werden.

Als Wein­emp­feh­lung kann ich hier sehr unse­ren Chass­lie empfehlen.

Zwei per­sön­li­che Lieb­lings­re­zep­te von unse­rem Geschäftsführer

Für vier Personen

Mies­mu­scheln in Currysahne

3 kg Mies­mu­scheln waschen und mit ¼ Liter Flüs­sig­keit (50% Was­ser, 50% Gut­edel) und einem Lor­beer­blatt in einem Topf ca. 15 min kochen. Die Mies­mu­scheln dann abgie­ßen und den Sud auffangen.

Par­al­lel eine Zwie­bel oder Scha­lot­te und eine Knob­lauch­ze­he klein wür­feln und in But­ter andüns­ten.  Cur­ry­pul­ver dazu­ge­ben und unbe­dingt mit andüns­ten. (beim Cur­ry­pul­ver nicht spa­ren min­des­tens ein Eßl­öf­fel zuge­ben) dann den Muschel­sud und ca. 200 ml. Sah­ne dazu­ge­ben, mit etwas Wein, Salz und Pfef­fer abschme­cken, leicht ein­ko­chen las­sen und dann mit einer Mehl­schwit­ze oder etwas Stär­ke abbinden.

Die Soße mit den Muscheln ver­mi­schen und etwas Schnitt­lauch dar­über streuen.

Dazu am bes­ten ein gutes Baguette reichen.

Tipp zur Genuß­ma­xi­mie­rung: Anstatt eines Gut­edels oder Weiß­bur­gun­ders kann man auch sehr gut den Cré­mant Rosé dazu genießen.

 

Das bes­te Käsefondue

Einen Fon­due­topf innen mit einer Knob­lauch­ze­he aus­rei­ben, dann drei Eßl­öf­fel Bran­dy und 425 ml. tro­cke­nen Gut­edel dazu­ge­ben, und bei schwa­cher Hit­ze köcheln las­sen. Dann die Käse­mi­schung, die aus 200g gerie­be­nen Gruyè­re, 200g gerie­be­nen Emmen­ta­ler, 200g gerie­be­nen Com­té und 100g gerie­be­nen Par­me­san besteht (Gruyè­re oder Com­té kön­nen auch durch Appen­zel­ler ersetzt wer­den) in klei­nen Men­gen unter stän­di­gem Rüh­ren hin­zu­ge­ben und schmel­zen las­sen. Auf die­se Wei­se den gesam­ten Käse zufü­gen und voll­stän­dig schmel­zen las­sen. Danach kurz auf­ko­chen. Zwei Eßl­öf­fel Spei­se­stär­ke mit ca. drei Eßl­öf­fel Bran­dy in einer Schüs­sel anrüh­ren und in das Fon­due geben und unter stän­di­gem rüh­ren 3 bis 4 Minu­ten andi­cken las­sen. Das Fon­due mit Salz und Pfef­fer abschme­cken. Neben Weiß­brot kön­nen auch sehr gut Brok­ko­li­rö­s­chen und grü­ner Spar­gel zum Dip­pen ver­wen­det werden.

Als Wein­emp­feh­lung kann ich hier sehr unse­ren Chass­lie empfehlen.

Zwei per­sön­li­che Lieb­lings­re­zep­te von unse­rem Geschäftsführer

Für vier Personen

Mies­mu­scheln in Currysahne

3 kg Mies­mu­scheln waschen und mit ¼ Liter Flüs­sig­keit (50% Was­ser, 50% Gut­edel) und einem Lor­beer­blatt in einem Topf ca. 15 min kochen. Die Mies­mu­scheln dann abgie­ßen und den Sud auffangen.

Par­al­lel eine Zwie­bel oder Scha­lot­te und eine Knob­lauch­ze­he klein wür­feln und in But­ter andüns­ten.  Cur­ry­pul­ver dazu­ge­ben und unbe­dingt mit andüns­ten. (beim Cur­ry­pul­ver nicht spa­ren min­des­tens ein Eßl­öf­fel zuge­ben) dann den Muschel­sud und ca. 200 ml. Sah­ne dazu­ge­ben, mit etwas Wein, Salz und Pfef­fer abschme­cken, leicht ein­ko­chen las­sen und dann mit einer Mehl­schwit­ze oder etwas Stär­ke abbinden.

Die Soße mit den Muscheln ver­mi­schen und etwas Schnitt­lauch dar­über streuen.

Dazu am bes­ten ein gutes Baguette reichen.

Tipp zur Genuß­ma­xi­mie­rung: Anstatt eines Gut­edels oder Weiß­bur­gun­ders kann man auch sehr gut den Cré­mant Rosé dazu genießen.

 

Das bes­te Käsefondue

Einen Fon­due­topf innen mit einer Knob­lauch­ze­he aus­rei­ben, dann drei Eßl­öf­fel Bran­dy und 425 ml. tro­cke­nen Gut­edel dazu­ge­ben, und bei schwa­cher Hit­ze köcheln las­sen. Dann die Käse­mi­schung, die aus 200g gerie­be­nen Gruyè­re, 200g gerie­be­nen Emmen­ta­ler, 200g gerie­be­nen Com­té und 100g gerie­be­nen Par­me­san besteht (Gruyè­re oder Com­té kön­nen auch durch Appen­zel­ler ersetzt wer­den) in klei­nen Men­gen unter stän­di­gem Rüh­ren hin­zu­ge­ben und schmel­zen las­sen. Auf die­se Wei­se den gesam­ten Käse zufü­gen und voll­stän­dig schmel­zen las­sen. Danach kurz auf­ko­chen. Zwei Eßl­öf­fel Spei­se­stär­ke mit ca. drei Eßl­öf­fel Bran­dy in einer Schüs­sel anrüh­ren und in das Fon­due geben und unter stän­di­gem rüh­ren 3 bis 4 Minu­ten andi­cken las­sen. Das Fon­due mit Salz und Pfef­fer abschme­cken. Neben Weiß­brot kön­nen auch sehr gut Brok­ko­li­rö­s­chen und grü­ner Spar­gel zum Dip­pen ver­wen­det werden.

Als Wein­emp­feh­lung kann ich hier sehr unse­ren Chass­lie empfehlen.

Zwei per­sön­li­che Lieb­lings­re­zep­te von unse­rem Geschäftsführer

Für vier Personen

Mies­mu­scheln in Currysahne

3 kg Mies­mu­scheln waschen und mit ¼ Liter Flüs­sig­keit (50% Was­ser, 50% Gut­edel) und einem Lor­beer­blatt in einem Topf ca. 15 min kochen. Die Mies­mu­scheln dann abgie­ßen und den Sud auffangen.

Par­al­lel eine Zwie­bel oder Scha­lot­te und eine Knob­lauch­ze­he klein wür­feln und in But­ter andüns­ten.  Cur­ry­pul­ver dazu­ge­ben und unbe­dingt mit andüns­ten. (beim Cur­ry­pul­ver nicht spa­ren min­des­tens ein Eßl­öf­fel zuge­ben) dann den Muschel­sud und ca. 200 ml. Sah­ne dazu­ge­ben, mit etwas Wein, Salz und Pfef­fer abschme­cken, leicht ein­ko­chen las­sen und dann mit einer Mehl­schwit­ze oder etwas Stär­ke abbinden.

Die Soße mit den Muscheln ver­mi­schen und etwas Schnitt­lauch dar­über streuen.

Dazu am bes­ten ein gutes Baguette reichen.

Tipp zur Genuß­ma­xi­mie­rung: Anstatt eines Gut­edels oder Weiß­bur­gun­ders kann man auch sehr gut den Cré­mant Rosé dazu genießen.

 

Das bes­te Käsefondue

Einen Fon­due­topf innen mit einer Knob­lauch­ze­he aus­rei­ben, dann drei Eßl­öf­fel Bran­dy und 425 ml. tro­cke­nen Gut­edel dazu­ge­ben, und bei schwa­cher Hit­ze köcheln las­sen. Dann die Käse­mi­schung, die aus 200g gerie­be­nen Gruyè­re, 200g gerie­be­nen Emmen­ta­ler, 200g gerie­be­nen Com­té und 100g gerie­be­nen Par­me­san besteht (Gruyè­re oder Com­té kön­nen auch durch Appen­zel­ler ersetzt wer­den) in klei­nen Men­gen unter stän­di­gem Rüh­ren hin­zu­ge­ben und schmel­zen las­sen. Auf die­se Wei­se den gesam­ten Käse zufü­gen und voll­stän­dig schmel­zen las­sen. Danach kurz auf­ko­chen. Zwei Eßl­öf­fel Spei­se­stär­ke mit ca. drei Eßl­öf­fel Bran­dy in einer Schüs­sel anrüh­ren und in das Fon­due geben und unter stän­di­gem rüh­ren 3 bis 4 Minu­ten andi­cken las­sen. Das Fon­due mit Salz und Pfef­fer abschme­cken. Neben Weiß­brot kön­nen auch sehr gut Brok­ko­li­rö­s­chen und grü­ner Spar­gel zum Dip­pen ver­wen­det werden.

Als Wein­emp­feh­lung kann ich hier sehr unse­ren Chass­lie empfehlen.

Zwei per­sön­li­che Lieb­lings­re­zep­te von unse­rem Geschäftsführer

Für vier Personen

Mies­mu­scheln in Currysahne

3 kg Mies­mu­scheln waschen und mit ¼ Liter Flüs­sig­keit (50% Was­ser, 50% Gut­edel) und einem Lor­beer­blatt in einem Topf ca. 15 min kochen. Die Mies­mu­scheln dann abgie­ßen und den Sud auffangen.

Par­al­lel eine Zwie­bel oder Scha­lot­te und eine Knob­lauch­ze­he klein wür­feln und in But­ter andüns­ten.  Cur­ry­pul­ver dazu­ge­ben und unbe­dingt mit andüns­ten. (beim Cur­ry­pul­ver nicht spa­ren min­des­tens ein Eßl­öf­fel zuge­ben) dann den Muschel­sud und ca. 200 ml. Sah­ne dazu­ge­ben, mit etwas Wein, Salz und Pfef­fer abschme­cken, leicht ein­ko­chen las­sen und dann mit einer Mehl­schwit­ze oder etwas Stär­ke abbinden.

Die Soße mit den Muscheln ver­mi­schen und etwas Schnitt­lauch dar­über streuen.

Dazu am bes­ten ein gutes Baguette reichen.

Tipp zur Genuß­ma­xi­mie­rung: Anstatt eines Gut­edels oder Weiß­bur­gun­ders kann man auch sehr gut den Cré­mant Rosé dazu genießen.

 

Das bes­te Käsefondue

Einen Fon­due­topf innen mit einer Knob­lauch­ze­he aus­rei­ben, dann drei Eßl­öf­fel Bran­dy und 425 ml. tro­cke­nen Gut­edel dazu­ge­ben, und bei schwa­cher Hit­ze köcheln las­sen. Dann die Käse­mi­schung, die aus 200g gerie­be­nen Gruyè­re, 200g gerie­be­nen Emmen­ta­ler, 200g gerie­be­nen Com­té und 100g gerie­be­nen Par­me­san besteht (Gruyè­re oder Com­té kön­nen auch durch Appen­zel­ler ersetzt wer­den) in klei­nen Men­gen unter stän­di­gem Rüh­ren hin­zu­ge­ben und schmel­zen las­sen. Auf die­se Wei­se den gesam­ten Käse zufü­gen und voll­stän­dig schmel­zen las­sen. Danach kurz auf­ko­chen. Zwei Eßl­öf­fel Spei­se­stär­ke mit ca. drei Eßl­öf­fel Bran­dy in einer Schüs­sel anrüh­ren und in das Fon­due geben und unter stän­di­gem rüh­ren 3 bis 4 Minu­ten andi­cken las­sen. Das Fon­due mit Salz und Pfef­fer abschme­cken. Neben Weiß­brot kön­nen auch sehr gut Brok­ko­li­rö­s­chen und grü­ner Spar­gel zum Dip­pen ver­wen­det werden.

Als Wein­emp­feh­lung kann ich hier sehr unse­ren Chass­lie emp­feh­len.  dd

Zwei per­sön­li­che Lieb­lings­re­zep­te von unse­rem Geschäftsführer

Für vier Personen

Mies­mu­scheln in Currysahne

3 kg Mies­mu­scheln waschen und mit ¼ Liter Flüs­sig­keit (50% Was­ser, 50% Gut­edel) und einem Lor­beer­blatt in einem Topf ca. 15 min kochen. Die Mies­mu­scheln dann abgie­ßen und den Sud auffangen.

Par­al­lel eine Zwie­bel oder Scha­lot­te und eine Knob­lauch­ze­he klein wür­feln und in But­ter andüns­ten.  Cur­ry­pul­ver dazu­ge­ben und unbe­dingt mit andüns­ten. (beim Cur­ry­pul­ver nicht spa­ren min­des­tens ein Eßl­öf­fel zuge­ben) dann den Muschel­sud und ca. 200 ml. Sah­ne dazu­ge­ben, mit etwas Wein, Salz und Pfef­fer abschme­cken, leicht ein­ko­chen las­sen und dann mit einer Mehl­schwit­ze oder etwas Stär­ke abbinden.

Die Soße mit den Muscheln ver­mi­schen und etwas Schnitt­lauch dar­über streuen.

Dazu am bes­ten ein gutes Baguette reichen.

Tipp zur Genuß­ma­xi­mie­rung: Anstatt eines Gut­edels oder Weiß­bur­gun­ders kann man auch sehr gut den Cré­mant Rosé dazu genießen.

 

Das bes­te Käsefondue

Einen Fon­due­topf innen mit einer Knob­lauch­ze­he aus­rei­ben, dann drei Eßl­öf­fel Bran­dy und 425 ml. tro­cke­nen Gut­edel dazu­ge­ben, und bei schwa­cher Hit­ze köcheln las­sen. Dann die Käse­mi­schung, die aus 200g gerie­be­nen Gruyè­re, 200g gerie­be­nen Emmen­ta­ler, 200g gerie­be­nen Com­té und 100g gerie­be­nen Par­me­san besteht (Gruyè­re oder Com­té kön­nen auch durch Appen­zel­ler ersetzt wer­den) in klei­nen Men­gen unter stän­di­gem Rüh­ren hin­zu­ge­ben und schmel­zen las­sen. Auf die­se Wei­se den gesam­ten Käse zufü­gen und voll­stän­dig schmel­zen las­sen. Danach kurz auf­ko­chen. Zwei Eßl­öf­fel Spei­se­stär­ke mit ca. drei Eßl­öf­fel Bran­dy in einer Schüs­sel anrüh­ren und in das Fon­due geben und unter stän­di­gem rüh­ren 3 bis 4 Minu­ten andi­cken las­sen. Das Fon­due mit Salz und Pfef­fer abschme­cken. Neben Weiß­brot kön­nen auch sehr gut Brok­ko­li­rö­s­chen und grü­ner Spar­gel zum Dip­pen ver­wen­det werden.

Als Wein­emp­feh­lung kann ich hier sehr unse­ren Chass­lie empfehlen.

Zwei per­sön­li­che Lieb­lings­re­zep­te von unse­rem Geschäftsführer

Für vier Personen

Mies­mu­scheln in Currysahne

3 kg Mies­mu­scheln waschen und mit ¼ Liter Flüs­sig­keit (50% Was­ser, 50% Gut­edel) und einem Lor­beer­blatt in einem Topf ca. 15 min kochen. Die Mies­mu­scheln dann abgie­ßen und den Sud auffangen.

Par­al­lel eine Zwie­bel oder Scha­lot­te und eine Knob­lauch­ze­he klein wür­feln und in But­ter andüns­ten.  Cur­ry­pul­ver dazu­ge­ben und unbe­dingt mit andüns­ten. (beim Cur­ry­pul­ver nicht spa­ren min­des­tens ein Eßl­öf­fel zuge­ben) dann den Muschel­sud und ca. 200 ml. Sah­ne dazu­ge­ben, mit etwas Wein, Salz und Pfef­fer abschme­cken, leicht ein­ko­chen las­sen und dann mit einer Mehl­schwit­ze oder etwas Stär­ke abbinden.

Die Soße mit den Muscheln ver­mi­schen und etwas Schnitt­lauch dar­über streuen.

Dazu am bes­ten ein gutes Baguette reichen.

Tipp zur Genuß­ma­xi­mie­rung: Anstatt eines Gut­edels oder Weiß­bur­gun­ders kann man auch sehr gut den Cré­mant Rosé dazu genießen.

 

Das bes­te Käsefondue

Einen Fon­due­topf innen mit einer Knob­lauch­ze­he aus­rei­ben, dann drei Eßl­öf­fel Bran­dy und 425 ml. tro­cke­nen Gut­edel dazu­ge­ben, und bei schwa­cher Hit­ze köcheln las­sen. Dann die Käse­mi­schung, die aus 200g gerie­be­nen Gruyè­re, 200g gerie­be­nen Emmen­ta­ler, 200g gerie­be­nen Com­té und 100g gerie­be­nen Par­me­san besteht (Gruyè­re oder Com­té kön­nen auch durch Appen­zel­ler ersetzt wer­den) in klei­nen Men­gen unter stän­di­gem Rüh­ren hin­zu­ge­ben und schmel­zen las­sen. Auf die­se Wei­se den gesam­ten Käse zufü­gen und voll­stän­dig schmel­zen las­sen. Danach kurz auf­ko­chen. Zwei Eßl­öf­fel Spei­se­stär­ke mit ca. drei Eßl­öf­fel Bran­dy in einer Schüs­sel anrüh­ren und in das Fon­due geben und unter stän­di­gem rüh­ren 3 bis 4 Minu­ten andi­cken las­sen. Das Fon­due mit Salz und Pfef­fer abschme­cken. Neben Weiß­brot kön­nen auch sehr gut Brok­ko­li­rö­s­chen und grü­ner Spar­gel zum Dip­pen ver­wen­det werden.

Als Wein­emp­feh­lung kann ich hier sehr unse­ren Chass­lie empfehlen.

Zwei per­sön­li­che Lieb­lings­re­zep­te von unse­rem Geschäftsführer

Für vier Personen

Mies­mu­scheln in Currysahne

3 kg Mies­mu­scheln waschen und mit ¼ Liter Flüs­sig­keit (50% Was­ser, 50% Gut­edel) und einem Lor­beer­blatt in einem Topf ca. 15 min kochen. Die Mies­mu­scheln dann abgie­ßen und den Sud auffangen.

Par­al­lel eine Zwie­bel oder Scha­lot­te und eine Knob­lauch­ze­he klein wür­feln und in But­ter andüns­ten.  Cur­ry­pul­ver dazu­ge­ben und unbe­dingt mit andüns­ten. (beim Cur­ry­pul­ver nicht spa­ren min­des­tens ein Eßl­öf­fel zuge­ben) dann den Muschel­sud und ca. 200 ml. Sah­ne dazu­ge­ben, mit etwas Wein, Salz und Pfef­fer abschme­cken, leicht ein­ko­chen las­sen und dann mit einer Mehl­schwit­ze oder etwas Stär­ke abbinden.

Die Soße mit den Muscheln ver­mi­schen und etwas Schnitt­lauch dar­über streuen.

Dazu am bes­ten ein gutes Baguette reichen.

Tipp zur Genuß­ma­xi­mie­rung: Anstatt eines Gut­edels oder Weiß­bur­gun­ders kann man auch sehr gut den Cré­mant Rosé dazu genießen.

 

Das bes­te Käsefondue

Einen Fon­due­topf innen mit einer Knob­lauch­ze­he aus­rei­ben, dann drei Eßl­öf­fel Bran­dy und 425 ml. tro­cke­nen Gut­edel dazu­ge­ben, und bei schwa­cher Hit­ze köcheln las­sen. Dann die Käse­mi­schung, die aus 200g gerie­be­nen Gruyè­re, 200g gerie­be­nen Emmen­ta­ler, 200g gerie­be­nen Com­té und 100g gerie­be­nen Par­me­san besteht (Gruyè­re oder Com­té kön­nen auch durch Appen­zel­ler ersetzt wer­den) in klei­nen Men­gen unter stän­di­gem Rüh­ren hin­zu­ge­ben und schmel­zen las­sen. Auf die­se Wei­se den gesam­ten Käse zufü­gen und voll­stän­dig schmel­zen las­sen. Danach kurz auf­ko­chen. Zwei Eßl­öf­fel Spei­se­stär­ke mit ca. drei Eßl­öf­fel Bran­dy in einer Schüs­sel anrüh­ren und in das Fon­due geben und unter stän­di­gem rüh­ren 3 bis 4 Minu­ten andi­cken las­sen. Das Fon­due mit Salz und Pfef­fer abschme­cken. Neben Weiß­brot kön­nen auch sehr gut Brok­ko­li­rö­s­chen und grü­ner Spar­gel zum Dip­pen ver­wen­det werden.

Als Wein­emp­feh­lung kann ich hier sehr unse­ren Chass­lie empfehlen.

Zwei per­sön­li­che Lieb­lings­re­zep­te von unse­rem Geschäftsführer

Für vier Personen

Mies­mu­scheln in Currysahne

3 kg Mies­mu­scheln waschen und mit ¼ Liter Flüs­sig­keit (50% Was­ser, 50% Gut­edel) und einem Lor­beer­blatt in einem Topf ca. 15 min kochen. Die Mies­mu­scheln dann abgie­ßen und den Sud auffangen.

Par­al­lel eine Zwie­bel oder Scha­lot­te und eine Knob­lauch­ze­he klein wür­feln und in But­ter andüns­ten.  Cur­ry­pul­ver dazu­ge­ben und unbe­dingt mit andüns­ten. (beim Cur­ry­pul­ver nicht spa­ren min­des­tens ein Eßl­öf­fel zuge­ben) dann den Muschel­sud und ca. 200 ml. Sah­ne dazu­ge­ben, mit etwas Wein, Salz und Pfef­fer abschme­cken, leicht ein­ko­chen las­sen und dann mit einer Mehl­schwit­ze oder etwas Stär­ke abbinden.

Die Soße mit den Muscheln ver­mi­schen und etwas Schnitt­lauch dar­über streuen.

Dazu am bes­ten ein gutes Baguette reichen.

Tipp zur Genuß­ma­xi­mie­rung: Anstatt eines Gut­edels oder Weiß­bur­gun­ders kann man auch sehr gut den Cré­mant Rosé dazu genießen.

 

Das bes­te Käsefondue

Einen Fon­due­topf innen mit einer Knob­lauch­ze­he aus­rei­ben, dann drei Eßl­öf­fel Bran­dy und 425 ml. tro­cke­nen Gut­edel dazu­ge­ben, und bei schwa­cher Hit­ze köcheln las­sen. Dann die Käse­mi­schung, die aus 200g gerie­be­nen Gruyè­re, 200g gerie­be­nen Emmen­ta­ler, 200g gerie­be­nen Com­té und 100g gerie­be­nen Par­me­san besteht (Gruyè­re oder Com­té kön­nen auch durch Appen­zel­ler ersetzt wer­den) in klei­nen Men­gen unter stän­di­gem Rüh­ren hin­zu­ge­ben und schmel­zen las­sen. Auf die­se Wei­se den gesam­ten Käse zufü­gen und voll­stän­dig schmel­zen las­sen. Danach kurz auf­ko­chen. Zwei Eßl­öf­fel Spei­se­stär­ke mit ca. drei Eßl­öf­fel Bran­dy in einer Schüs­sel anrüh­ren und in das Fon­due geben und unter stän­di­gem rüh­ren 3 bis 4 Minu­ten andi­cken las­sen. Das Fon­due mit Salz und Pfef­fer abschme­cken. Neben Weiß­brot kön­nen auch sehr gut Brok­ko­li­rö­s­chen und grü­ner Spar­gel zum Dip­pen ver­wen­det werden.

Als Wein­emp­feh­lung kann ich hier sehr unse­ren Chass­lie empfehlen.

Zwei per­sön­li­che Lieb­lings­re­zep­te von unse­rem Geschäftsführer

Für vier Personen

Mies­mu­scheln in Currysahne

3 kg Mies­mu­scheln waschen und mit ¼ Liter Flüs­sig­keit (50% Was­ser, 50% Gut­edel) und einem Lor­beer­blatt in einem Topf ca. 15 min kochen. Die Mies­mu­scheln dann abgie­ßen und den Sud auffangen.

Par­al­lel eine Zwie­bel oder Scha­lot­te und eine Knob­lauch­ze­he klein wür­feln und in But­ter andüns­ten.  Cur­ry­pul­ver dazu­ge­ben und unbe­dingt mit andüns­ten. (beim Cur­ry­pul­ver nicht spa­ren min­des­tens ein Eßl­öf­fel zuge­ben) dann den Muschel­sud und ca. 200 ml. Sah­ne dazu­ge­ben, mit etwas Wein, Salz und Pfef­fer abschme­cken, leicht ein­ko­chen las­sen und dann mit einer Mehl­schwit­ze oder etwas Stär­ke abbinden.

Die Soße mit den Muscheln ver­mi­schen und etwas Schnitt­lauch dar­über streuen.

Dazu am bes­ten ein gutes Baguette reichen.

Tipp zur Genuß­ma­xi­mie­rung: Anstatt eines Gut­edels oder Weiß­bur­gun­ders kann man auch sehr gut den Cré­mant Rosé dazu genießen.

 

Das bes­te Käsefondue

Einen Fon­due­topf innen mit einer Knob­lauch­ze­he aus­rei­ben, dann drei Eßl­öf­fel Bran­dy und 425 ml. tro­cke­nen Gut­edel dazu­ge­ben, und bei schwa­cher Hit­ze köcheln las­sen. Dann die Käse­mi­schung, die aus 200g gerie­be­nen Gruyè­re, 200g gerie­be­nen Emmen­ta­ler, 200g gerie­be­nen Com­té und 100g gerie­be­nen Par­me­san besteht (Gruyè­re oder Com­té kön­nen auch durch Appen­zel­ler ersetzt wer­den) in klei­nen Men­gen unter stän­di­gem Rüh­ren hin­zu­ge­ben und schmel­zen las­sen. Auf die­se Wei­se den gesam­ten Käse zufü­gen und voll­stän­dig schmel­zen las­sen. Danach kurz auf­ko­chen. Zwei Eßl­öf­fel Spei­se­stär­ke mit ca. drei Eßl­öf­fel Bran­dy in einer Schüs­sel anrüh­ren und in das Fon­due geben und unter stän­di­gem rüh­ren 3 bis 4 Minu­ten andi­cken las­sen. Das Fon­due mit Salz und Pfef­fer abschme­cken. Neben Weiß­brot kön­nen auch sehr gut Brok­ko­li­rö­s­chen und grü­ner Spar­gel zum Dip­pen ver­wen­det werden.

Als Wein­emp­feh­lung kann ich hier sehr unse­ren Chass­lie empfehlen.

Zwei per­sön­li­che Lieb­lings­re­zep­te von unse­rem Geschäftsführer

Für vier Personen

Mies­mu­scheln in Currysahne

3 kg Mies­mu­scheln waschen und mit ¼ Liter Flüs­sig­keit (50% Was­ser, 50% Gut­edel) und einem Lor­beer­blatt in einem Topf ca. 15 min kochen. Die Mies­mu­scheln dann abgie­ßen und den Sud auffangen.

Par­al­lel eine Zwie­bel oder Scha­lot­te und eine Knob­lauch­ze­he klein wür­feln und in But­ter andüns­ten.  Cur­ry­pul­ver dazu­ge­ben und unbe­dingt mit andüns­ten. (beim Cur­ry­pul­ver nicht spa­ren min­des­tens ein Eßl­öf­fel zuge­ben) dann den Muschel­sud und ca. 200 ml. Sah­ne dazu­ge­ben, mit etwas Wein, Salz und Pfef­fer abschme­cken, leicht ein­ko­chen las­sen und dann mit einer Mehl­schwit­ze oder etwas Stär­ke abbinden.

Die Soße mit den Muscheln ver­mi­schen und etwas Schnitt­lauch dar­über streuen.

Dazu am bes­ten ein gutes Baguette reichen.

Tipp zur Genuß­ma­xi­mie­rung: Anstatt eines Gut­edels oder Weiß­bur­gun­ders kann man auch sehr gut den Cré­mant Rosé dazu genießen.

 

Das bes­te Käsefondue

Einen Fon­due­topf innen mit einer Knob­lauch­ze­he aus­rei­ben, dann drei Eßl­öf­fel Bran­dy und 425 ml. tro­cke­nen Gut­edel dazu­ge­ben, und bei schwa­cher Hit­ze köcheln las­sen. Dann die Käse­mi­schung, die aus 200g gerie­be­nen Gruyè­re, 200g gerie­be­nen Emmen­ta­ler, 200g gerie­be­nen Com­té und 100g gerie­be­nen Par­me­san besteht (Gruyè­re oder Com­té kön­nen auch durch Appen­zel­ler ersetzt wer­den) in klei­nen Men­gen unter stän­di­gem Rüh­ren hin­zu­ge­ben und schmel­zen las­sen. Auf die­se Wei­se den gesam­ten Käse zufü­gen und voll­stän­dig schmel­zen las­sen. Danach kurz auf­ko­chen. Zwei Eßl­öf­fel Spei­se­stär­ke mit ca. drei Eßl­öf­fel Bran­dy in einer Schüs­sel anrüh­ren und in das Fon­due geben und unter stän­di­gem rüh­ren 3 bis 4 Minu­ten andi­cken las­sen. Das Fon­due mit Salz und Pfef­fer abschme­cken. Neben Weiß­brot kön­nen auch sehr gut Brok­ko­li­rö­s­chen und grü­ner Spar­gel zum Dip­pen ver­wen­det werden.

Als Wein­emp­feh­lung kann ich hier sehr unse­ren Chass­lie empfehlen.

Zwei per­sön­li­che Lieb­lings­re­zep­te von unse­rem Geschäftsführer

Für vier Personen

Mies­mu­scheln in Currysahne

3 kg Mies­mu­scheln waschen und mit ¼ Liter Flüs­sig­keit (50% Was­ser, 50% Gut­edel) und einem Lor­beer­blatt in einem Topf ca. 15 min kochen. Die Mies­mu­scheln dann abgie­ßen und den Sud auffangen.

Par­al­lel eine Zwie­bel oder Scha­lot­te und eine Knob­lauch­ze­he klein wür­feln und in But­ter andüns­ten.  Cur­ry­pul­ver dazu­ge­ben und unbe­dingt mit andüns­ten. (beim Cur­ry­pul­ver nicht spa­ren min­des­tens ein Eßl­öf­fel zuge­ben) dann den Muschel­sud und ca. 200 ml. Sah­ne dazu­ge­ben, mit etwas Wein, Salz und Pfef­fer abschme­cken, leicht ein­ko­chen las­sen und dann mit einer Mehl­schwit­ze oder etwas Stär­ke abbinden.

Die Soße mit den Muscheln ver­mi­schen und etwas Schnitt­lauch dar­über streuen.

Dazu am bes­ten ein gutes Baguette reichen.

Tipp zur Genuß­ma­xi­mie­rung: Anstatt eines Gut­edels oder Weiß­bur­gun­ders kann man auch sehr gut den Cré­mant Rosé dazu genießen.

 

Das bes­te Käsefondue

Einen Fon­due­topf innen mit einer Knob­lauch­ze­he aus­rei­ben, dann drei Eßl­öf­fel Bran­dy und 425 ml. tro­cke­nen Gut­edel dazu­ge­ben, und bei schwa­cher Hit­ze köcheln las­sen. Dann die Käse­mi­schung, die aus 200g gerie­be­nen Gruyè­re, 200g gerie­be­nen Emmen­ta­ler, 200g gerie­be­nen Com­té und 100g gerie­be­nen Par­me­san besteht (Gruyè­re oder Com­té kön­nen auch durch Appen­zel­ler ersetzt wer­den) in klei­nen Men­gen unter stän­di­gem Rüh­ren hin­zu­ge­ben und schmel­zen las­sen. Auf die­se Wei­se den gesam­ten Käse zufü­gen und voll­stän­dig schmel­zen las­sen. Danach kurz auf­ko­chen. Zwei Eßl­öf­fel Spei­se­stär­ke mit ca. drei Eßl­öf­fel Bran­dy in einer Schüs­sel anrüh­ren und in das Fon­due geben und unter stän­di­gem rüh­ren 3 bis 4 Minu­ten andi­cken las­sen. Das Fon­due mit Salz und Pfef­fer abschme­cken. Neben Weiß­brot kön­nen auch sehr gut Brok­ko­li­rö­s­chen und grü­ner Spar­gel zum Dip­pen ver­wen­det werden.

Als Wein­emp­feh­lung kann ich hier sehr unse­ren Chass­lie empfehlen.

Zwei per­sön­li­che Lieb­lings­re­zep­te von unse­rem Geschäftsführer

Für vier Personen

Mies­mu­scheln in Currysahne

3 kg Mies­mu­scheln waschen und mit ¼ Liter Flüs­sig­keit (50% Was­ser, 50% Gut­edel) und einem Lor­beer­blatt in einem Topf ca. 15 min kochen. Die Mies­mu­scheln dann abgie­ßen und den Sud auffangen.

Par­al­lel eine Zwie­bel oder Scha­lot­te und eine Knob­lauch­ze­he klein wür­feln und in But­ter andüns­ten.  Cur­ry­pul­ver dazu­ge­ben und unbe­dingt mit andüns­ten. (beim Cur­ry­pul­ver nicht spa­ren min­des­tens ein Eßl­öf­fel zuge­ben) dann den Muschel­sud und ca. 200 ml. Sah­ne dazu­ge­ben, mit etwas Wein, Salz und Pfef­fer abschme­cken, leicht ein­ko­chen las­sen und dann mit einer Mehl­schwit­ze oder etwas Stär­ke abbinden.

Die Soße mit den Muscheln ver­mi­schen und etwas Schnitt­lauch dar­über streuen.

Dazu am bes­ten ein gutes Baguette reichen.

Tipp zur Genuß­ma­xi­mie­rung: Anstatt eines Gut­edels oder Weiß­bur­gun­ders kann man auch sehr gut den Cré­mant Rosé dazu genießen.

 

Das bes­te Käsefondue

Einen Fon­due­topf innen mit einer Knob­lauch­ze­he aus­rei­ben, dann drei Eßl­öf­fel Bran­dy und 425 ml. tro­cke­nen Gut­edel dazu­ge­ben, und bei schwa­cher Hit­ze köcheln las­sen. Dann die Käse­mi­schung, die aus 200g gerie­be­nen Gruyè­re, 200g gerie­be­nen Emmen­ta­ler, 200g gerie­be­nen Com­té und 100g gerie­be­nen Par­me­san besteht (Gruyè­re oder Com­té kön­nen auch durch Appen­zel­ler ersetzt wer­den) in klei­nen Men­gen unter stän­di­gem Rüh­ren hin­zu­ge­ben und schmel­zen las­sen. Auf die­se Wei­se den gesam­ten Käse zufü­gen und voll­stän­dig schmel­zen las­sen. Danach kurz auf­ko­chen. Zwei Eßl­öf­fel Spei­se­stär­ke mit ca. drei Eßl­öf­fel Bran­dy in einer Schüs­sel anrüh­ren und in das Fon­due geben und unter stän­di­gem rüh­ren 3 bis 4 Minu­ten andi­cken las­sen. Das Fon­due mit Salz und Pfef­fer abschme­cken. Neben Weiß­brot kön­nen auch sehr gut Brok­ko­li­rö­s­chen und grü­ner Spar­gel zum Dip­pen ver­wen­det werden.

Als Wein­emp­feh­lung kann ich hier sehr unse­ren Chass­lie empfehlen.

Zwei per­sön­li­che Lieb­lings­re­zep­te von unse­rem Geschäftsführer

Für vier Personen

Mies­mu­scheln in Currysahne

3 kg Mies­mu­scheln waschen und mit ¼ Liter Flüs­sig­keit (50% Was­ser, 50% Gut­edel) und einem Lor­beer­blatt in einem Topf ca. 15 min kochen. Die Mies­mu­scheln dann abgie­ßen und den Sud auffangen.

Par­al­lel eine Zwie­bel oder Scha­lot­te und eine Knob­lauch­ze­he klein wür­feln und in But­ter andüns­ten.  Cur­ry­pul­ver dazu­ge­ben und unbe­dingt mit andüns­ten. (beim Cur­ry­pul­ver nicht spa­ren min­des­tens ein Eßl­öf­fel zuge­ben) dann den Muschel­sud und ca. 200 ml. Sah­ne dazu­ge­ben, mit etwas Wein, Salz und Pfef­fer abschme­cken, leicht ein­ko­chen las­sen und dann mit einer Mehl­schwit­ze oder etwas Stär­ke abbinden.

Die Soße mit den Muscheln ver­mi­schen und etwas Schnitt­lauch dar­über streuen.

Dazu am bes­ten ein gutes Baguette reichen.

Tipp zur Genuß­ma­xi­mie­rung: Anstatt eines Gut­edels oder Weiß­bur­gun­ders kann man auch sehr gut den Cré­mant Rosé dazu genießen.

 

Das bes­te Käsefondue

Einen Fon­due­topf innen mit einer Knob­lauch­ze­he aus­rei­ben, dann drei Eßl­öf­fel Bran­dy und 425 ml. tro­cke­nen Gut­edel dazu­ge­ben, und bei schwa­cher Hit­ze köcheln las­sen. Dann die Käse­mi­schung, die aus 200g gerie­be­nen Gruyè­re, 200g gerie­be­nen Emmen­ta­ler, 200g gerie­be­nen Com­té und 100g gerie­be­nen Par­me­san besteht (Gruyè­re oder Com­té kön­nen auch durch Appen­zel­ler ersetzt wer­den) in klei­nen Men­gen unter stän­di­gem Rüh­ren hin­zu­ge­ben und schmel­zen las­sen. Auf die­se Wei­se den gesam­ten Käse zufü­gen und voll­stän­dig schmel­zen las­sen. Danach kurz auf­ko­chen. Zwei Eßl­öf­fel Spei­se­stär­ke mit ca. drei Eßl­öf­fel Bran­dy in einer Schüs­sel anrüh­ren und in das Fon­due geben und unter stän­di­gem rüh­ren 3 bis 4 Minu­ten andi­cken las­sen. Das Fon­due mit Salz und Pfef­fer abschme­cken. Neben Weiß­brot kön­nen auch sehr gut Brok­ko­li­rö­s­chen und grü­ner Spar­gel zum Dip­pen ver­wen­det werden.

Als Wein­emp­feh­lung kann ich hier sehr unse­ren Chass­lie empfehlen.

Zwei per­sön­li­che Lieb­lings­re­zep­te von unse­rem Geschäftsführer

Für vier Personen

Mies­mu­scheln in Currysahne

3 kg Mies­mu­scheln waschen und mit ¼ Liter Flüs­sig­keit (50% Was­ser, 50% Gut­edel) und einem Lor­beer­blatt in einem Topf ca. 15 min kochen. Die Mies­mu­scheln dann abgie­ßen und den Sud auffangen.

Par­al­lel eine Zwie­bel oder Scha­lot­te und eine Knob­lauch­ze­he klein wür­feln und in But­ter andüns­ten.  Cur­ry­pul­ver dazu­ge­ben und unbe­dingt mit andüns­ten. (beim Cur­ry­pul­ver nicht spa­ren min­des­tens ein Eßl­öf­fel zuge­ben) dann den Muschel­sud und ca. 200 ml. Sah­ne dazu­ge­ben, mit etwas Wein, Salz und Pfef­fer abschme­cken, leicht ein­ko­chen las­sen und dann mit einer Mehl­schwit­ze oder etwas Stär­ke abbinden.

Die Soße mit den Muscheln ver­mi­schen und etwas Schnitt­lauch dar­über streuen.

Dazu am bes­ten ein gutes Baguette reichen.

Tipp zur Genuß­ma­xi­mie­rung: Anstatt eines Gut­edels oder Weiß­bur­gun­ders kann man auch sehr gut den Cré­mant Rosé dazu genießen.

 

Das bes­te Käsefondue

Einen Fon­due­topf innen mit einer Knob­lauch­ze­he aus­rei­ben, dann drei Eßl­öf­fel Bran­dy und 425 ml. tro­cke­nen Gut­edel dazu­ge­ben, und bei schwa­cher Hit­ze köcheln las­sen. Dann die Käse­mi­schung, die aus 200g gerie­be­nen Gruyè­re, 200g gerie­be­nen Emmen­ta­ler, 200g gerie­be­nen Com­té und 100g gerie­be­nen Par­me­san besteht (Gruyè­re oder Com­té kön­nen auch durch Appen­zel­ler ersetzt wer­den) in klei­nen Men­gen unter stän­di­gem Rüh­ren hin­zu­ge­ben und schmel­zen las­sen. Auf die­se Wei­se den gesam­ten Käse zufü­gen und voll­stän­dig schmel­zen las­sen. Danach kurz auf­ko­chen. Zwei Eßl­öf­fel Spei­se­stär­ke mit ca. drei Eßl­öf­fel Bran­dy in einer Schüs­sel anrüh­ren und in das Fon­due geben und unter stän­di­gem rüh­ren 3 bis 4 Minu­ten andi­cken las­sen. Das Fon­due mit Salz und Pfef­fer abschme­cken. Neben Weiß­brot kön­nen auch sehr gut Brok­ko­li­rö­s­chen und grü­ner Spar­gel zum Dip­pen ver­wen­det werden.

Als Wein­emp­feh­lung kann ich hier sehr unse­ren Chass­lie empfehlen.

Zwei per­sön­li­che Lieb­lings­re­zep­te von unse­rem Geschäftsführer

Für vier Personen

Mies­mu­scheln in Currysahne

3 kg Mies­mu­scheln waschen und mit ¼ Liter Flüs­sig­keit (50% Was­ser, 50% Gut­edel) und einem Lor­beer­blatt in einem Topf ca. 15 min kochen. Die Mies­mu­scheln dann abgie­ßen und den Sud auffangen.

Par­al­lel eine Zwie­bel oder Scha­lot­te und eine Knob­lauch­ze­he klein wür­feln und in But­ter andüns­ten.  Cur­ry­pul­ver dazu­ge­ben und unbe­dingt mit andüns­ten. (beim Cur­ry­pul­ver nicht spa­ren min­des­tens ein Eßl­öf­fel zuge­ben) dann den Muschel­sud und ca. 200 ml. Sah­ne dazu­ge­ben, mit etwas Wein, Salz und Pfef­fer abschme­cken, leicht ein­ko­chen las­sen und dann mit einer Mehl­schwit­ze oder etwas Stär­ke abbinden.

Die Soße mit den Muscheln ver­mi­schen und etwas Schnitt­lauch dar­über streuen.

Dazu am bes­ten ein gutes Baguette reichen.

Tipp zur Genuß­ma­xi­mie­rung: Anstatt eines Gut­edels oder Weiß­bur­gun­ders kann man auch sehr gut den Cré­mant Rosé dazu genießen.

 

Das bes­te Käsefondue

Einen Fon­due­topf innen mit einer Knob­lauch­ze­he aus­rei­ben, dann drei Eßl­öf­fel Bran­dy und 425 ml. tro­cke­nen Gut­edel dazu­ge­ben, und bei schwa­cher Hit­ze köcheln las­sen. Dann die Käse­mi­schung, die aus 200g gerie­be­nen Gruyè­re, 200g gerie­be­nen Emmen­ta­ler, 200g gerie­be­nen Com­té und 100g gerie­be­nen Par­me­san besteht (Gruyè­re oder Com­té kön­nen auch durch Appen­zel­ler ersetzt wer­den) in klei­nen Men­gen unter stän­di­gem Rüh­ren hin­zu­ge­ben und schmel­zen las­sen. Auf die­se Wei­se den gesam­ten Käse zufü­gen und voll­stän­dig schmel­zen las­sen. Danach kurz auf­ko­chen. Zwei Eßl­öf­fel Spei­se­stär­ke mit ca. drei Eßl­öf­fel Bran­dy in einer Schüs­sel anrüh­ren und in das Fon­due geben und unter stän­di­gem rüh­ren 3 bis 4 Minu­ten andi­cken las­sen. Das Fon­due mit Salz und Pfef­fer abschme­cken. Neben Weiß­brot kön­nen auch sehr gut Brok­ko­li­rö­s­chen und grü­ner Spar­gel zum Dip­pen ver­wen­det werden.

Als Wein­emp­feh­lung kann ich hier sehr unse­ren Chass­lie empfehlen.

Zwei per­sön­li­che Lieb­lings­re­zep­te von unse­rem Geschäftsführer

Für vier Personen

Mies­mu­scheln in Currysahne

3 kg Mies­mu­scheln waschen und mit ¼ Liter Flüs­sig­keit (50% Was­ser, 50% Gut­edel) und einem Lor­beer­blatt in einem Topf ca. 15 min kochen. Die Mies­mu­scheln dann abgie­ßen und den Sud auffangen.

Par­al­lel eine Zwie­bel oder Scha­lot­te und eine Knob­lauch­ze­he klein wür­feln und in But­ter andüns­ten.  Cur­ry­pul­ver dazu­ge­ben und unbe­dingt mit andüns­ten. (beim Cur­ry­pul­ver nicht spa­ren min­des­tens ein Eßl­öf­fel zuge­ben) dann den Muschel­sud und ca. 200 ml. Sah­ne dazu­ge­ben, mit etwas Wein, Salz und Pfef­fer abschme­cken, leicht ein­ko­chen las­sen und dann mit einer Mehl­schwit­ze oder etwas Stär­ke abbinden.

Die Soße mit den Muscheln ver­mi­schen und etwas Schnitt­lauch dar­über streuen.

Dazu am bes­ten ein gutes Baguette reichen.

Tipp zur Genuß­ma­xi­mie­rung: Anstatt eines Gut­edels oder Weiß­bur­gun­ders kann man auch sehr gut den Cré­mant Rosé dazu genießen.

 

Das bes­te Käsefondue

Einen Fon­due­topf innen mit einer Knob­lauch­ze­he aus­rei­ben, dann drei Eßl­öf­fel Bran­dy und 425 ml. tro­cke­nen Gut­edel dazu­ge­ben, und bei schwa­cher Hit­ze köcheln las­sen. Dann die Käse­mi­schung, die aus 200g gerie­be­nen Gruyè­re, 200g gerie­be­nen Emmen­ta­ler, 200g gerie­be­nen Com­té und 100g gerie­be­nen Par­me­san besteht (Gruyè­re oder Com­té kön­nen auch durch Appen­zel­ler ersetzt wer­den) in klei­nen Men­gen unter stän­di­gem Rüh­ren hin­zu­ge­ben und schmel­zen las­sen. Auf die­se Wei­se den gesam­ten Käse zufü­gen und voll­stän­dig schmel­zen las­sen. Danach kurz auf­ko­chen. Zwei Eßl­öf­fel Spei­se­stär­ke mit ca. drei Eßl­öf­fel Bran­dy in einer Schüs­sel anrüh­ren und in das Fon­due geben und unter stän­di­gem rüh­ren 3 bis 4 Minu­ten andi­cken las­sen. Das Fon­due mit Salz und Pfef­fer abschme­cken. Neben Weiß­brot kön­nen auch sehr gut Brok­ko­li­rö­s­chen und grü­ner Spar­gel zum Dip­pen ver­wen­det werden.

Als Wein­emp­feh­lung kann ich hier sehr unse­ren Chass­lie empfehlen.

Zwei per­sön­li­che Lieb­lings­re­zep­te von unse­rem Geschäftsführer

Für vier Personen

Mies­mu­scheln in Currysahne

3 kg Mies­mu­scheln waschen und mit ¼ Liter Flüs­sig­keit (50% Was­ser, 50% Gut­edel) und einem Lor­beer­blatt in einem Topf ca. 15 min kochen. Die Mies­mu­scheln dann abgie­ßen und den Sud auffangen.

Par­al­lel eine Zwie­bel oder Scha­lot­te und eine Knob­lauch­ze­he klein wür­feln und in But­ter andüns­ten.  Cur­ry­pul­ver dazu­ge­ben und unbe­dingt mit andüns­ten. (beim Cur­ry­pul­ver nicht spa­ren min­des­tens ein Eßl­öf­fel zuge­ben) dann den Muschel­sud und ca. 200 ml. Sah­ne dazu­ge­ben, mit etwas Wein, Salz und Pfef­fer abschme­cken, leicht ein­ko­chen las­sen und dann mit einer Mehl­schwit­ze oder etwas Stär­ke abbinden.

Die Soße mit den Muscheln ver­mi­schen und etwas Schnitt­lauch dar­über streuen.

Dazu am bes­ten ein gutes Baguette reichen.

Tipp zur Genuß­ma­xi­mie­rung: Anstatt eines Gut­edels oder Weiß­bur­gun­ders kann man auch sehr gut den Cré­mant Rosé dazu genießen.

 

Das bes­te Käsefondue

Einen Fon­due­topf innen mit einer Knob­lauch­ze­he aus­rei­ben, dann drei Eßl­öf­fel Bran­dy und 425 ml. tro­cke­nen Gut­edel dazu­ge­ben, und bei schwa­cher Hit­ze köcheln las­sen. Dann die Käse­mi­schung, die aus 200g gerie­be­nen Gruyè­re, 200g gerie­be­nen Emmen­ta­ler, 200g gerie­be­nen Com­té und 100g gerie­be­nen Par­me­san besteht (Gruyè­re oder Com­té kön­nen auch durch Appen­zel­ler ersetzt wer­den) in klei­nen Men­gen unter stän­di­gem Rüh­ren hin­zu­ge­ben und schmel­zen las­sen. Auf die­se Wei­se den gesam­ten Käse zufü­gen und voll­stän­dig schmel­zen las­sen. Danach kurz auf­ko­chen. Zwei Eßl­öf­fel Spei­se­stär­ke mit ca. drei Eßl­öf­fel Bran­dy in einer Schüs­sel anrüh­ren und in das Fon­due geben und unter stän­di­gem rüh­ren 3 bis 4 Minu­ten andi­cken las­sen. Das Fon­due mit Salz und Pfef­fer abschme­cken. Neben Weiß­brot kön­nen auch sehr gut Brok­ko­li­rö­s­chen und grü­ner Spar­gel zum Dip­pen ver­wen­det werden.

Als Wein­emp­feh­lung kann ich hier sehr unse­ren Chass­lie empfehlen.

Zwei per­sön­li­che Lieb­lings­re­zep­te von unse­rem Geschäftsführer

Für vier Personen

Mies­mu­scheln in Currysahne

3 kg Mies­mu­scheln waschen und mit ¼ Liter Flüs­sig­keit (50% Was­ser, 50% Gut­edel) und einem Lor­beer­blatt in einem Topf ca. 15 min kochen. Die Mies­mu­scheln dann abgie­ßen und den Sud auffangen.

Par­al­lel eine Zwie­bel oder Scha­lot­te und eine Knob­lauch­ze­he klein wür­feln und in But­ter andüns­ten.  Cur­ry­pul­ver dazu­ge­ben und unbe­dingt mit andüns­ten. (beim Cur­ry­pul­ver nicht spa­ren min­des­tens ein Eßl­öf­fel zuge­ben) dann den Muschel­sud und ca. 200 ml. Sah­ne dazu­ge­ben, mit etwas Wein, Salz und Pfef­fer abschme­cken, leicht ein­ko­chen las­sen und dann mit einer Mehl­schwit­ze oder etwas Stär­ke abbinden.

Die Soße mit den Muscheln ver­mi­schen und etwas Schnitt­lauch dar­über streuen.

Dazu am bes­ten ein gutes Baguette reichen.

Tipp zur Genuß­ma­xi­mie­rung: Anstatt eines Gut­edels oder Weiß­bur­gun­ders kann man auch sehr gut den Cré­mant Rosé dazu genießen.

 

Das bes­te Käsefondue

Einen Fon­due­topf innen mit einer Knob­lauch­ze­he aus­rei­ben, dann drei Eßl­öf­fel Bran­dy und 425 ml. tro­cke­nen Gut­edel dazu­ge­ben, und bei schwa­cher Hit­ze köcheln las­sen. Dann die Käse­mi­schung, die aus 200g gerie­be­nen Gruyè­re, 200g gerie­be­nen Emmen­ta­ler, 200g gerie­be­nen Com­té und 100g gerie­be­nen Par­me­san besteht (Gruyè­re oder Com­té kön­nen auch durch Appen­zel­ler ersetzt wer­den) in klei­nen Men­gen unter stän­di­gem Rüh­ren hin­zu­ge­ben und schmel­zen las­sen. Auf die­se Wei­se den gesam­ten Käse zufü­gen und voll­stän­dig schmel­zen las­sen. Danach kurz auf­ko­chen. Zwei Eßl­öf­fel Spei­se­stär­ke mit ca. drei Eßl­öf­fel Bran­dy in einer Schüs­sel anrüh­ren und in das Fon­due geben und unter stän­di­gem rüh­ren 3 bis 4 Minu­ten andi­cken las­sen. Das Fon­due mit Salz und Pfef­fer abschme­cken. Neben Weiß­brot kön­nen auch sehr gut Brok­ko­li­rö­s­chen und grü­ner Spar­gel zum Dip­pen ver­wen­det werden.

Als Wein­emp­feh­lung kann ich hier sehr unse­ren Chass­lie empfehlen.

Zwei per­sön­li­che Lieb­lings­re­zep­te von unse­rem Geschäftsführer

Für vier Personen

Mies­mu­scheln in Currysahne

3 kg Mies­mu­scheln waschen und mit ¼ Liter Flüs­sig­keit (50% Was­ser, 50% Gut­edel) und einem Lor­beer­blatt in einem Topf ca. 15 min kochen. Die Mies­mu­scheln dann abgie­ßen und den Sud auffangen.

Par­al­lel eine Zwie­bel oder Scha­lot­te und eine Knob­lauch­ze­he klein wür­feln und in But­ter andüns­ten.  Cur­ry­pul­ver dazu­ge­ben und unbe­dingt mit andüns­ten. (beim Cur­ry­pul­ver nicht spa­ren min­des­tens ein Eßl­öf­fel zuge­ben) dann den Muschel­sud und ca. 200 ml. Sah­ne dazu­ge­ben, mit etwas Wein, Salz und Pfef­fer abschme­cken, leicht ein­ko­chen las­sen und dann mit einer Mehl­schwit­ze oder etwas Stär­ke abbinden.

Die Soße mit den Muscheln ver­mi­schen und etwas Schnitt­lauch dar­über streuen.

Dazu am bes­ten ein gutes Baguette reichen.

Tipp zur Genuß­ma­xi­mie­rung: Anstatt eines Gut­edels oder Weiß­bur­gun­ders kann man auch sehr gut den Cré­mant Rosé dazu genießen.

 

Das bes­te Käsefondue

Einen Fon­due­topf innen mit einer Knob­lauch­ze­he aus­rei­ben, dann drei Eßl­öf­fel Bran­dy und 425 ml. tro­cke­nen Gut­edel dazu­ge­ben, und bei schwa­cher Hit­ze köcheln las­sen. Dann die Käse­mi­schung, die aus 200g gerie­be­nen Gruyè­re, 200g gerie­be­nen Emmen­ta­ler, 200g gerie­be­nen Com­té und 100g gerie­be­nen Par­me­san besteht (Gruyè­re oder Com­té kön­nen auch durch Appen­zel­ler ersetzt wer­den) in klei­nen Men­gen unter stän­di­gem Rüh­ren hin­zu­ge­ben und schmel­zen las­sen. Auf die­se Wei­se den gesam­ten Käse zufü­gen und voll­stän­dig schmel­zen las­sen. Danach kurz auf­ko­chen. Zwei Eßl­öf­fel Spei­se­stär­ke mit ca. drei Eßl­öf­fel Bran­dy in einer Schüs­sel anrüh­ren und in das Fon­due geben und unter stän­di­gem rüh­ren 3 bis 4 Minu­ten andi­cken las­sen. Das Fon­due mit Salz und Pfef­fer abschme­cken. Neben Weiß­brot kön­nen auch sehr gut Brok­ko­li­rö­s­chen und grü­ner Spar­gel zum Dip­pen ver­wen­det werden.

Als Wein­emp­feh­lung kann ich hier sehr unse­ren Chass­lie empfehlen.

Zwei per­sön­li­che Lieb­lings­re­zep­te von unse­rem Geschäftsführer

Für vier Personen

Mies­mu­scheln in Currysahne

3 kg Mies­mu­scheln waschen und mit ¼ Liter Flüs­sig­keit (50% Was­ser, 50% Gut­edel) und einem Lor­beer­blatt in einem Topf ca. 15 min kochen. Die Mies­mu­scheln dann abgie­ßen und den Sud auffangen.

Par­al­lel eine Zwie­bel oder Scha­lot­te und eine Knob­lauch­ze­he klein wür­feln und in But­ter andüns­ten.  Cur­ry­pul­ver dazu­ge­ben und unbe­dingt mit andüns­ten. (beim Cur­ry­pul­ver nicht spa­ren min­des­tens ein Eßl­öf­fel zuge­ben) dann den Muschel­sud und ca. 200 ml. Sah­ne dazu­ge­ben, mit etwas Wein, Salz und Pfef­fer abschme­cken, leicht ein­ko­chen las­sen und dann mit einer Mehl­schwit­ze oder etwas Stär­ke abbinden.

Die Soße mit den Muscheln ver­mi­schen und etwas Schnitt­lauch dar­über streuen.

Dazu am bes­ten ein gutes Baguette reichen.

Tipp zur Genuß­ma­xi­mie­rung: Anstatt eines Gut­edels oder Weiß­bur­gun­ders kann man auch sehr gut den Cré­mant Rosé dazu genießen.

 

Das bes­te Käsefondue

Einen Fon­due­topf innen mit einer Knob­lauch­ze­he aus­rei­ben, dann drei Eßl­öf­fel Bran­dy und 425 ml. tro­cke­nen Gut­edel dazu­ge­ben, und bei schwa­cher Hit­ze köcheln las­sen. Dann die Käse­mi­schung, die aus 200g gerie­be­nen Gruyè­re, 200g gerie­be­nen Emmen­ta­ler, 200g gerie­be­nen Com­té und 100g gerie­be­nen Par­me­san besteht (Gruyè­re oder Com­té kön­nen auch durch Appen­zel­ler ersetzt wer­den) in klei­nen Men­gen unter stän­di­gem Rüh­ren hin­zu­ge­ben und schmel­zen las­sen. Auf die­se Wei­se den gesam­ten Käse zufü­gen und voll­stän­dig schmel­zen las­sen. Danach kurz auf­ko­chen. Zwei Eßl­öf­fel Spei­se­stär­ke mit ca. drei Eßl­öf­fel Bran­dy in einer Schüs­sel anrüh­ren und in das Fon­due geben und unter stän­di­gem rüh­ren 3 bis 4 Minu­ten andi­cken las­sen. Das Fon­due mit Salz und Pfef­fer abschme­cken. Neben Weiß­brot kön­nen auch sehr gut Brok­ko­li­rö­s­chen und grü­ner Spar­gel zum Dip­pen ver­wen­det werden.

Als Wein­emp­feh­lung kann ich hier sehr unse­ren Chass­lie empfehlen.

Zwei per­sön­li­che Lieb­lings­re­zep­te von unse­rem Geschäftsführer

Für vier Personen

Mies­mu­scheln in Currysahne

3 kg Mies­mu­scheln waschen und mit ¼ Liter Flüs­sig­keit (50% Was­ser, 50% Gut­edel) und einem Lor­beer­blatt in einem Topf ca. 15 min kochen. Die Mies­mu­scheln dann abgie­ßen und den Sud auffangen.

Par­al­lel eine Zwie­bel oder Scha­lot­te und eine Knob­lauch­ze­he klein wür­feln und in But­ter andüns­ten.  Cur­ry­pul­ver dazu­ge­ben und unbe­dingt mit andüns­ten. (beim Cur­ry­pul­ver nicht spa­ren min­des­tens ein Eßl­öf­fel zuge­ben) dann den Muschel­sud und ca. 200 ml. Sah­ne dazu­ge­ben, mit etwas Wein, Salz und Pfef­fer abschme­cken, leicht ein­ko­chen las­sen und dann mit einer Mehl­schwit­ze oder etwas Stär­ke abbinden.

Die Soße mit den Muscheln ver­mi­schen und etwas Schnitt­lauch dar­über streuen.

Dazu am bes­ten ein gutes Baguette reichen.

Tipp zur Genuß­ma­xi­mie­rung: Anstatt eines Gut­edels oder Weiß­bur­gun­ders kann man auch sehr gut den Cré­mant Rosé dazu genießen.

 

Das bes­te Käsefondue

Einen Fon­due­topf innen mit einer Knob­lauch­ze­he aus­rei­ben, dann drei Eßl­öf­fel Bran­dy und 425 ml. tro­cke­nen Gut­edel dazu­ge­ben, und bei schwa­cher Hit­ze köcheln las­sen. Dann die Käse­mi­schung, die aus 200g gerie­be­nen Gruyè­re, 200g gerie­be­nen Emmen­ta­ler, 200g gerie­be­nen Com­té und 100g gerie­be­nen Par­me­san besteht (Gruyè­re oder Com­té kön­nen auch durch Appen­zel­ler ersetzt wer­den) in klei­nen Men­gen unter stän­di­gem Rüh­ren hin­zu­ge­ben und schmel­zen las­sen. Auf die­se Wei­se den gesam­ten Käse zufü­gen und voll­stän­dig schmel­zen las­sen. Danach kurz auf­ko­chen. Zwei Eßl­öf­fel Spei­se­stär­ke mit ca. drei Eßl­öf­fel Bran­dy in einer Schüs­sel anrüh­ren und in das Fon­due geben und unter stän­di­gem rüh­ren 3 bis 4 Minu­ten andi­cken las­sen. Das Fon­due mit Salz und Pfef­fer abschme­cken. Neben Weiß­brot kön­nen auch sehr gut Brok­ko­li­rö­s­chen und grü­ner Spar­gel zum Dip­pen ver­wen­det werden.

Als Wein­emp­feh­lung kann ich hier sehr unse­ren Chass­lie empfehlen.